Die Verwaltung muss ihre Aufgaben als moderner Dienstleister in hoher Qualität erfüllen, stets vom Gemeinsinn der Bürger getragen. Zur Verwaltung der Stadt Halle (Saale) gehören der Stadtrat und der Oberbürgermeister. Der Stadtrat als Hauptorgan entscheidet über die wichtigen Angelegenheiten der Stadt. Der Oberbürgermeister regelt die innere Organisation der Verwaltung, ist für die Geschäfte der laufenden Verwaltung zuständig, bereitet die Stadtratsbeschlüsse vor und setzt sie entsprechend des Votums der Stadträte um. Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist eine Diskussionskultur, in der ein ehrlicher, konstruktiver Streit um die besseren Ideen und Konzepte im Mittelpunkt steht. Viele Stadträte arbeiten mit mir in einzelnen Projekten im Interesse der Stadt sehr eng zusammen.

Das gilt auch für das Verhältnis zwischen Bürgern und Verwaltung, das sich in den letzten Jahren verbessert hat, dennoch aus meiner Sicht noch stärker durch partnerschaftliche Zusammenarbeit und kooperative Lösungen geprägt sein muss. Optimale Rahmenbedingungen schafft die Verwaltung insbesondere durch klare Verantwortlichkeiten und bürgerfreundliche, das heißt schnelle und unbürokratische Entscheidungen. Das Prinzip der Dienstleistung aus einer Hand, das bislang nur in dem von mir eingeführten städtischen Veranstaltungsservice überzeugt, muss innerhalb der Verwaltung weiter ausgebaut werden. Die Verwaltungsstruktur wurde 2012 um 8 Einheiten verschlankt. Die Beigeordnetenkonferenzen finden öffentlich statt, die Bürger können sich rechtzeitig über wichtige Themen informieren.

Die derzeit wahrgenommenen Aufgaben der Stadt sind im Hinblick auf ihre Notwendigkeit zu untersuchen: Geschäftsabläufe müssen vereinfacht und zusammengefasst werden. Auch die Verwaltungsstandorte sind zu konzentrieren; eine Scheibe in Halle-Neustadt kommt dafür in Betracht. Freiwillige Aufgaben sollte die Stadt nur wahrnehmen, wenn sie von anderen Akteuren nicht oder in nicht hinreichender Qualität erfüllt werden können.

Für diese Prozessoptimierung benötigt die Stadt qualifiziertes und motiviertes Personal: Ständiges Einbeziehen der Verwaltungsmitarbeiter in Innovationen und Prozessoptimierungen; Individuelle Arbeitsmodelle, die je nach Lebenssituation auf die persönliche berufliche Entwicklung ausgerichtet sind; berufliche Qualifizierungsmaßnahmen und Angebote zur Gesundheitsförderung stehen für eine moderne öffentliche Verwaltung, also für einen attraktiven Arbeitgeber. Zu einer mitarbeiterorientierten Organisationskultur zählen zudem ein kooperativer Führungsstil, Teamarbeit, ein angstfreies Fehlermanagement und Zuverlässigkeit.

Ich werde Mitarbeiter persönlich fördern, die aus Überzeugung und Leidenschaft arbeiten. Bei unseren Führungskräften unterstütze ich die Bereitschaft, auf Eigenschaften wie Kreativität, Mut und Leidenschaft zu setzen.

Auch gegenüber anderen Behörden muss sich die Stadt Halle künftig als zuverlässiger Partner erweisen.

Als Oberbürgermeister werde ich:

  • ein Personalentwicklungskonzept in Verbindung mit einem Gesundheitsmanagement erarbeiten;
  • die elektronische Verwaltung voranbringen;
  • neue Projekte mit den Partnerschaftsstädten Grenoble, Oulu und Ufa durchführen.